Guinnevere´s Candy

Rasse: Spalte 2
Farbe:

seal-point/

weiß

geboren am: 13.07.2011
Status: eigene Nachzucht

 

Am Abend des 13.07.2011 brachte Anna unseren C-Wurf zur Welt - 1 Mädchen, Candy, und 2 Jungen, Carlo und Columbus, der jetzt Cooper heißt. Für Anna war es ihr erster Wurf - und sie war die Erste unserer Katzen, die es ganz ohne fremde Hilfe fertiggebracht hat. Ich will damit sagen, sie brauchte uns noch nicht einmal zum zu gucken. Auspacken, abnabeln, Nachgeburt futtern, trocken lecken; all das war ein Selbstgänger. Super, meine kleine Maus ! Sie hat ihre Kinder 3 Tage früher als erwartet geboren, aber es super gemeistert. Sie ist eine hervorragende Mama und es macht einfach nur Spaß zu sehen, wie glücklich sie ist und wie gut die Kleinen zunehmen.

 

Aber nun zu Candy, die Prinzessin im Wurf. Die Kleine musste sich gegen ihre Rabaukenbrüder durchsetzen. Aus Erfahrung wusste ich, dass solche Mädchen immer vor Selbstbewusstsein strotzen. Aber Candy ist einfach nur der Hammer. Sie kommt zum Tierarzt, für alle Katzenkinder ist der Weg zur ersten Impfung spannend. So auch für unsere kleinen C-Linge. Doch Candy steigt aus der Transportbox aus, marschiert auf den Tierarzt zu, setzt sich hin und staunt ihn mit großen Augen an. Ok, und wieder konnten wir einen Menschen von der Rasse Snowshoe begeistern.

Candy hat den wahnsinnig lieben Charakter ihres Vaters geerbt. Schmusen ist toll und das Bett ja sowieso. Sie ist recht Harmonie bedürftig doch erkennt man in ihr eine waschechte Snowshoe. Toben, laufen, schmusen .........

Hey, was soll das ? Du willst doch jetzt nicht etwa die Betten frisch beziehen. Das geht so gar nicht. Da hat Candy schon recht. Betten beziehen, da muss ich sie leider aus dem Zimmer verbannen. Sie versucht alles, um unter die Matratze zu kommen. Und dann kann sie schon sehr penetrant werden. Und schnell ist sie dann. Das traut man dieser kleinen und zierlichen Katze nicht zu, ist aber so

Oh ja, und neugierig ist sie. Mit ihrem offenen Wesen und ihrer fröhlichen Art gewinnt sie wirklich jeden für sich. Es ist so schön, dass sie so gar keine Argwohn kennt. Alles ist toll, alles ist super und alles ist lieb. Nur Fliegen oder Spinnen, die sind sicherlich anderer Meinung. Da kennt sie dann auch kein pardon. Ich möchte nicht wissen, was sie wohl mit einem Mäuslein machen würde, wenn wir sie raus liesen.

Candy traute sich in den ersten Monaten auf keine Fensterbank oder Schrank zu springen. Sie brauchte immer einen Stuhl, oder aber im Schlafzimmer eben das Bett zur Hilfe. Neidisch schaute sie ihrer Mutter Anna zu, wie diese elegant und locker überall rauf springen konnte. Und nun ? Nichts ist mehr vor Candy sicher. Sie hat trainiert und abgeguckt. Das Ergebnis ? Wir dürfen keinen Schlüssel mehr liegen lassen, den wir noch benötigen.

 

Ihre Fußsohlen ! Ist das nicht der Hammer. Weiße Füße und farbige Fußsohlen. Das hat mich von Anfang an beeindruckt. Und das ist nicht nur an einem Fuß so sondern sie hat es an allen vier Füßen. Ok, meine Begeisterung wird jetzt nicht jeder teilen können. Aber ich finde das total klasse.

Mutter und Tochter ! Nicht immer hat man das große Glück, dass sich Mutter und Tochter so gut verstehen. Doch Candy und Anna sind ein unzertrennliches Team. Die Eine braucht die Andere. Vom Charakter doch recht unterschiedlich so lieben sie Beide die Siesta im Schlafzimmer.